Montag, 12. September 2011

13 Gläser mit Birnen aus dem eigenen Anbau habe ich heute eingekocht.Weil es reichlich  Obst in diesem Jahr gibt, bin ich froh endlich wieder einen Vorrat zu schaffen.Die Birnen sind sehr schmackhaft im Glas, Zucker nur ganz wenig da zu gegeben, einen kleinen Löffel mit Weinessig in jedes Glas rundet den Geschmack ab.
Die Klammern zum Befestigen des Deckels sind über 20 Jahre alt und tun immer noch gute Dienste.

Kommentare:

Marion hat gesagt…

Hallo,
ich habe gerade durch Zufall deinen Blog gefunden. Sofort entstand ein Lächeln auf meinem Gesicht...ich liebe das Landleben und ich liebe Kühe:o)))
Ich werde dich jetzt jeden Tag "besuchen" und freue mich schon, später mit einer Tasse Kaffee deinen Blog aufrufen und stöbern!
Liebe Grüße Marion

klingeling hat gesagt…

Wilma ,das sieht lecker aus.
Machst du ein Glas auf wenn ich komme?
Oder hast du auch Pflaumen eingekocht die mag ich noch lieber.
Bis bald Karola

sany hat gesagt…

Ach, sieht das gut aus!!!!
Unsere Birnen sind jetzt alle - aber ich habe noch massig Pflaumen zum Einkochen.... und Kürbis.
Mal sehen, wann Schwiegermama und ich wieder einen gemeinsamen Termin finden. Zu zweit macht es noch mehr Spaß!

Liebe Landgrüße
sany

Alexandra hat gesagt…

Birnen hab ich keine-leider....meine Eltern und Großeltern standen eher auf Zwetschgen (Pflaumen), vielleicht wg. dem Schnaps,...heut will das keiner mehr ( bei uns trinkt keiner )....jedenfalls haben wir wirklich zuviele Zwtschgenbäume auf dem Hof !, soviel,. dass ich dieses Jahr keine einzige einmache oder zu Marmelade verkoche....wir haben noch vom Vor-vorjahr welche....die kann ich dann irgendwann auch entsorgen !